Please install Flash® and turn on Javascript.

Herzlich Willkommen im Archiv der Nachtschicht. Seit dem Beginn der Gottesdienstreihe im Jahr 2000 sind viele Gäste, Musiker und Besucher nach Obertürkheim gekommen, weswegen wir hier auch ein beeindruckende Menge an Gottesdiensten auflisten können.
Tipp vom Nachtschichtteam: Schauen Sie sich die Werbung/Plakate der Gottesdienste an. Die Nachtschicht wird seit einiger Zeit von einer professionellen Werbefirma betreut und dadurch sind tolle Motive und Ideen entstanden.


Wir wünschen Ihnen viel Vergnügen!
Ihr Nachtschichtteam

Nachtschichten 2017

12. Mai 2017 - 19:00 Uhr

Thema: Du siehst mich.

Ich sehe was, was Du nicht siehst - Nachtschicht-Gottesdienst auf dem Marktplatz Stuttgart

Das Zusammenleben verschiedener Kulturen und Nationen kann mühsam sein. Man muss genauer hinsehen, nachfragen, sich hinterfragen lassen. Doch das ist die Mühe wert, denn am Ende kann jeder vom Anderen lernen - kann jede ihren Horizont erweitern. "Die Welt auf Schwäbisch", damit wurde der Comedian Dodokay bekannt. An diesem Abend wird er mit feinem Humor zeigen, wie gut es ist, die schwäbischen Eigenheiten spielerisch zu "verfremden". Mit ihm und mit dem Stuttgarter Oberbürgermeister Fritz Kuhn wird Nachtschicht-Pfarrer Ralf Vogel überlegen, welcher Gewinn es ist, wenn Menschen aus der ganzen Welt "schwäbisch" lernen.
Das "Orchester der Kulturen" wird den Klang der großen, weiten Welt auf den Marktplatz bringen und das Nachtschicht-Team Stimmen von Jugendlichen aus allen drei Weltreligionen einbringen.

Der Gottesdienst findet in Kooperation mit dem Jugendpfarramt Stuttgart und im Rahmen der "Nacht der Freiheit" zu 500 Jahren Reformation statt. Bei schlechtem Wetter im großen Sitzungssaal des Rathauses.

12. März 2017 - 19:00 Uhr

Thema: Du siehst mich.

Die Not sehen. Welche Farbe hat das Leid?

19 Uhr in der Stadtkirche Bad-Cannstatt
IM GESPRÄCH: Prof. Klaus Dreher; Dr. Elsbeth Weimann, Staatsgalerie
MUSIK: Christie Finn (Sopran), Frank Wörner (Bariton), Cantus Stuttgart, Bachchor Stuttgart, Instrumentalsolisten, Hymnus- Chorknaben (Vorchor); Leitung: KMD Prof. Jörg-Hannes Hahn

"Die Graue Passion" nannte Hans Holbein der Ältere um 1500 seine zwölf Bildtafeln zum Leidensweg Jesu. Der Schlagzeuger und Komponist Klaus Dreher übernimmt diesen Titel für sein neues Oratorium. Wir werden im Gottesdienst einige Ausschnitte daraus hören und zugleich auf die Stimme der Menschen, die im Alltag der Großstadt Notleidende aufsuchen und versuchen, ihre Situation sichtbar zu machen. Mit Frau Dr. Wiemann von der Staatsgalerie Stuttgart und Klaus Dreher überlegen wir, welchen Beitrag Kunst und Musik im medialen Zeitalter zusätzlich leisten kann, "die im Dunkeln" sicht- und hörbar zu machen. Am Montag, den 13. März findet an selber Stelle um 20 Uhr die Uraufführung des gesamten Werkes statt.
In Kooperation mit "Musik am 13." und der Stadtkirchengemeinde Bad Cannstatt.

17. Februar 2017 - 19:00 Uhr

Thema: Du siehst mich.

Blicke auf das Leben. Nachtschicht-Extra: Theater zu Michelangelo

und am 18.02. jeweils um 20 Uhr in der Andreaskirche Obertürkheim.
Mit dem teatro piccolo unter der Leitung von Martin Seeger
"STEINEFLEISCH - Was ist der Mensch, Michelangelo?" Unverstellte Blicke auf das Leben lassen uns an diesem Theaterabend den Menschen in seiner Anmut und Stärke sehen - zugleich kommt er aber auch als verletzbar, ohnmächtig und unvollkommen in unseren Blick. "Was ist der Mensch? Was ist, wenn wir hinter dem gängigen Schönheitsideal zurückbleiben oder krank werden?" Auf der Suche nach Antworten stolpern die neun Darsteller/innen über einige Skulpturen von Michelangelo, dessen "David" es zu Weltruhm gebracht hat. Seine Skulpturen, so sagte Michelangelo, hätten einzig und allein von überflüssigem Stein befreit werden müssen.
STEINEFLEISCH. Sehen wir den Menschen wie diesen schönen und starken David, oder so geschunden, wie Christus in den Armen seiner Mutter? Viele bewegte und zutiefst beeindruckende Bilder geben uns Fragen auf: Wer oder was bin ich? Wie sehe ich mich selbst?

Das teatro piccolo ist eine theaterpädagogische Initiative der Ev. Jugend Stuttgart. Der Eintritt kostet 15 ¤ - ermäßigt 10 ¤. Davor und danach "Gespräche und Getränke".
Am Sonntag um 19 Uhr werden Ausschnitte des Stückes im Gottesdienst aufgegriffen.

05. Februar 2017 - 19:00 Uhr

Thema: Du siehst mich.

Die Natur sehen! Nachtschicht-Extra zu den Wundern der Natur

19 Uhr in der Andreaskirche Obertürkheim
FOTOGRAFIEN VON: Annegret Hedtke-Maier und Dr. Wolf Wölfel
MUSIK: Der Cellist und Komponist Scott Roller
Seit sechs Jahren geht die Nachtschicht ?on Tour? ? zum Meditierenin die Natur. Dabei meditieren der Physiker Dr. Wölfel und die Lachyoga-Trainerin Hedtke-Maier oft auch durch das Objektiv ihrer Kameras. Bilder von atemberaubender Schönheit sind in diesen Jahren entstanden. Eine Auswahl der allerschönsten Fotos zeigen wir an diesem Abend und der Cellist Scott Roller wird sich von ihnen zu zauberhaften Klang-Bildern inspirieren lassen. In seinen Stücken verschmelzen kunstvoll Elemente aus Klassik, Jazz, Elektronischer Musik und Weltmusik. Dazu bringen poetische Texte die Naturerlebnisse auf den Punkt. Eine ?Vesperpause? ist ebenfalls eingeplant.
Ein Fest für fast alle Sinne also, das Lust macht, die Schönheit der kleinsten Blüten und höchsten Berge zu bestaunen.
Der Eintritt ist frei.

22. Januar 2017 - 19:00 Uhr

Thema: Du siehst mich.

Gott sieht mich. Wie ich bin?

19 Uhr in der Andreaskirche Obertürkheim
IM GESPRÄCH: Der Autor und Meditationstrainer Peter Wild
MUSIK: Hubertus von Stackelberg (Ludwigsburger Blechbläser Quintett), Trompete und Thomas Stapf, Klavier
"Du siehst mich!" (Gen. 16,13) Dies ist die Erkenntnis von Hagar, einer jungen Frau auf der Flucht.
- Was macht das mit mir, wenn ich mir vorstelle, dass Gott mich und alle anderen sieht?
- Warum ist es gut, dieser Vorstellung im eigenen Leben Raum zu geben?
- Hilft sie einem Menschen, der das Gefühl hat, dass ihn niemand versteht und keine/r sieht, was ihn wirklich ausmacht?
- Kann die Vorstellung auch bedrohlich sein, dass Gott alles sieht?
... Solche Fragen besprechen wir mit dem Schweizer Theologen Peter Wild. Er leitet seit vielen Jahren Menschen an, sich für Gott zu öffnen und ihm in der Meditation zu begegnen. Dabei kann er reiche Erfahrungen aus anderen Kulturkreisen einbringen und mit der christlichen Tradition und Mystik ins Gespräch bringen. Mit hinreißender, Schweizer Unaufgeregtheit bringt er tiefe Wahrheiten und heitere Begebenheiten zu Gehör, die uns weiter sehen lassen, als das Auge reicht.

Nachtschichten 2016

21. Oktober 2016 - 19:00 Uhr

Thema: Gerechtigkeit

Da kannst Du arbeiten, bis Du weiss wirst.


Im Gespräch: VW-Vorstand Dr. Christine Hohmann-Dennhardt

Musik: Musikgruppe Regenbogen, Studierende der Musikhochschule Stuttgart

Mindestlohn, Frauenquote, Bahnstreik,... Hinter solchen Schlagwörtern stecken aufregende Einzelschicksale. Menschen, die um ihren Arbeitsplatz bangen oder sich ungerecht bezahlt und behandelt fühlen. Die ehemalige Bundesverfassungsrichterin und Hessens Justizministerin Dr. Christine Hohmann-Dennhardt steht seit vielen Jahren für Gerechtigkeit und Vielfalt in der Arbeitswelt ein. Zuletzt als Vorstandsmitglied bei der Daimler AG. Mit Beginn des Jahres hat sie zu VW gewechselt. Dort warten große, strukturelle Aufgaben auf sie, im Gespräch werden wir jedoch auch die alltäglichen Ungerechtigkeiten am Arbeitsplatz im Blick behalten.

25. September 2016 - 19:00 Uhr

Thema: Gerechtigkeit

Gute Nacht Morgenland


IM GESPRÄCH: KABARETTIST CHRISTIAN SPRINGER (GASTGEBER IM SCHLACHTHOF / BR)

MUSIK: JOMMELLI-KAMMERENSEMBLE, MUSIKER DER STUTTGARTER UND MÜNCHNER STAATSOPER

Fast zwei Millionen syrische Flüchtlinge leben im Vier-Millionen-Staat Libanon, ihr Alltag wird immer härter. Sie wollen nur eins: weit weg, denn die Lebensumstände sind zumeist unerträglich. Einer, der als Kabarettist am laufenden Band redet, tut auch etwas gegen diese Fluchtursachen: Christian Springer. Seine Hilfsorganisation Orienthelfer setzt sich vor allem auch für die Bildung der Kinder ein. So pendelt Christian Springer zwischen den Welten und hält unserer Welt mit sprühendem Humor und glühender Betroffenheit den Spiegel vor. Mit ihm kommen aus München ganz wunderbare Musiker. Gemeinsam mit ihren
Stuttgarter KollegInnen bilden sie das Jommelli-Kammerensemble, das sich mit Konzerten in der Staatsoper und der Liederhalle einen Namen gemacht hat. Diese Nachtschicht ist gleichzeitig der ökumenische Eröffnungsgottesdienst zur Interkulturellen Woche in Stuttgart. In Kooperation mit dem Asylpfarramt und dem AK Asyl-Stuttgart.

22. Juli 2016 - 19:00 Uhr

Thema: Gerechtigkeit

Vom Tellerwäscher zum Tellerwäscher.


IM GESPRÄCH: DIETRICH KRAUSS UND MAX UTHOFF (DIE ANSTALT, ZDF / GRIMME-PREISTRÄGER 2015)

MUSIK: DANIEL PRANDL QUARTETT MIT WOLFGANG FUHR (SAXES), KRISTOF KÖRNER (DRUMS), AXEL KÜHN (BASS), DANIEL PRANDL (PIANO)

Die Zustände in der Welt lassen sich nur schwer ertragen. Deshalb schauen viele gar nicht mehr hin. Wenn aber Max Uthoff und Claus von Wagner in der Anstalt humorvoll Missstände aufdecken, sitzen sogar viele junge Menschen vor dem Fernseher. Und das Tollste: Die beiden Kabarettisten und Dietrich Krauß als Mitautor müssen gar nicht immer lustig sein, sie können auch ernste und berührende Momente inszenieren. Max Uthoff als Jurist und Dietrich Krauß als Politologe sind wohl die unterhaltsamsten Fachleute, um die Gerechtigkeit in unserem Land auf den Prüfstand zu stellen. Das Daniel Prandl Quartett erzählt an diesem Feierabend musikalisch brilliant von der abenteuerlichen Reise eines Helden und tritt damit an die Seite der Kabarettisten, die in der Anstalt fast komplette Theaterstücke aufführen. In Kooperation mit dem Hospitalhof Stuttgart.
Man kann für diesen Gottesdienst keine Karten vorbestellen oder Plätze reservieren.

10. Juni 2016 - 19:00 Uhr

Thema: Gerechtigkeit

Die Dritte Welt geht unter


IM GESPRÄCH: TAGESTHEMEN-WETTERMANN SVEN PLÖGER UND CORNELIA FÜLLKRUG-WEITZEL (PRÄSIDENTIN BROT FÜR DIE WELT UND DIAKONIE KATASTROPHENHILFE)

MUSIK: DIE FÜENF UND ULI GUTSCHER

Was Sven Plöger am Ende der Tagesthemen oft humorvoll ankündigt, ist für andere eine Katastrophe: das Wetter. 2015 war der Klimawandel mitverantwortlich für den Tod von 700 000 Kindern in der Sahelzone. Cornelia Füllkrug-Weitzel, Präsidentin zweier Hilfsorganisationen, gewährt tiefe Einblicke in die Ungerechtigkeiten unserer Welt und deren Ursachen. Gerecht ist es sicher nicht, wenn die einen das Klima befeuern und andere die Folgen ausbaden. Dennoch sieht Sven Plöger den Klimawandel, wenn wir ihn ernst nehmen, auch als Chance. Nicht ganz so ernst zu nehmen sind dagegen die Lieder der FÜENF, die feinsten ACappella Gesang bieten. Mit der Schwabenhymne Mir im Süden kamen sie 2015 auf Platz 11 der SWR1 Hitparade. Musikalische Gottesdienstbegleitung: der Jazzpianist Uli Gutscher.

08. Mai 2016 - 19:00 Uhr

Thema: Gerechtigkeit

Manche lernen es nie-Nachtschicht im Theaterhaus Stuttgart um 19 Uhr


IM GESPRÄCH: DIE DOKUMENTARFILMERIN SIGRID KLAUSMANN UND SCHAUSPIELER WALTER SITTLER


MUSIK: PATRICK BEBELAAR UND FRANK KROLL FEATURING LEA SITTLER


Sigrid Klausmann arbeitet gerade an dem Projekt: "199 kleine Helden". Das sind 199 Geschichten kleiner Helden aus fast jedem Land der Erde. Vor dem Hintergrund ihrer Schulwege erzählen sie von ihrem Leben, ihren ängsten und Träumen. Sie alle verbindet Mut, Phantasie, Ehrgeiz und ihre visionäre Kraft. Alle Kinder machen sich auf den Weg in eine bessere Zukunft jeden Tag neu. Dabei müssen viele Kinder große Mühe und Gefahren für ihr Menschenrecht auf Bildung auf sich nehmen. Sigrid Klausmann und Walter Sittler, der Produzenten der Filme, werden Einblicke in dieses bewegende Projekt bieten und einige Ausschnitte zeigen. Patrick Bebelaar (Piano) und Frank Kroll (Klarinette)-Stammgste im Theaterhaus-bringen einen dritten, neuen "Stern" zum Glänzen: Lea Sittler (Saxophon/Göteborg). In Kooperation mit der Jugendkirche, der Nord-Gemeinde und dem Theaterhaus Stuttgart.

10. April 2016 - 19:00 Uhr

Thema: Gerechtigkeit

Nur die ärmsten sterben früh


IM GESPRÄCH: DIE ÄRZTIN DR. KATJA HILGENSTOCK, VORSTAND VON ÄRZTE OHNE GRENZEN

MUSIK: AVITALL, BOBBI FISCHER, VEITH HÜBNER UND JOO KRAUS (ECHO-PREISTRÄGER)

SCHIRMHERRIN: DR. RITA SSÜSMUTH (BUNDESTAGSPRÄSIDENTIN A.D.)

In vielen Ländern können Menschen nicht ausreichend medizinisch versorgt werden. Hier helfen die Ärzte ohne Grenzen (MSF) und berichten gleichzeitig über Missstände wie zuletzt bei der Ebola-Epidemie. Egal welche ethnische Herkunft, Religion und überzeugung der Patient hat, er wird bedingungslos menschlich behandelt. Dafür wurde MSF der Friedensnobelpreis verliehen. Mit Dr. Hilgenstock sprechen wir über das Menschenrecht auf medizinische Versorgung und über ihre bisherigen Erfahrungen. So begeisternd wie die Zusammenarbeit der MSF Mitarbeiter, ist an diesem Abend auch das der Musiker: Avitall (Gesang/Berlin), Startrompeter Joo Kraus und die beiden ehemaligen Tango-Five-Musiker Bobbi Fischer (Klavier) und Veith Hübner (Kontrabass).

28. Februar 2016 - 19:00 Uhr

Thema: Gerechtigkeit

Der tut nix. Der will nur pubertieren.


IM GESPRÄCH: STAATSANWALT MARCUS HÖSCHELE, HAUS DES JUGENDRECHTS,STUTTGART

MUSIK: ECHO-PREISTRÄGERIN CASSANDRA STEEN UND STUDENTINNEN DER MUSIKHOCHSCHULE STUTTGART

Wie schwierig es ist, per Gericht Recht zu schaffen, sieht man besonders deutlich in Strafverfahren gegen Jugendliche. Meistens sind diese schon selber zum Opfer von Unrecht geworden. Um aus dem Teufelskreis von Unrecht und Gewalt auszubrechen, brauchen sie nicht nur Strafe, sondern auch verständnisvolle Begleitung. Genau das bietet das Haus des Jugendrechts: Die Arbeit, die der junge Staatsanwalt Marcus Höschele dort fortsetzt, ist zum Vorbild für viele deutsche Städte geworden. Es gilt umzudenken, um kriminelle Karrieren gar nicht erst möglich zu machen. Cassandra Steen, unser musikalischer Gast, ist ebenso bundesweit bekannt: Ihre wunderbare Stimme verzaubert sowohl solo als auch gemeinsam mit Musikerkollegen wie Tim Bendzko oder Xavier Naidoo das Publikum.

31. Januar 2016 - 19:00 Uhr

Thema: Gerechtigkeit

Ist Gott eigentlich gottlos?


IM GESPRÄCH: DER THEOLOGE UND KARL-BARTH-PREISTRÄGER 2016, PROF. MICHAEL WELKER

MUSIK: POPCHOR OPEN DOORS, U.A. SIEGER BEIM SWR4 CHORDUELL

"Mein Gott, wie ungerecht!" So oder so ähnlich hat wohl jeder von uns schon mal gedacht. Die Welt ist grausam und ungerecht. Manchmal fragt man sich, ob deshalb nicht auch der Schöpfer dieser Welt ungerecht ist. Das Gespräch mit dem Theologen Professor em. Dr. Dr. Dres. hc. Michael Welker soll diese und weitere Fragen klären. Er kann wie kaum ein anderer tiefgründig und verständlich aufzeigen, wie Gottes Wirken in der Welt verstanden und wahrgenommen werden kann. Auch das Zusammenspiel der SängerInnen und Musiker von "Open Doors" werden uns das spüren lassen!
Mit dieser für Martin Luther zentralen Frage nach der Gerechtigkeit Gottes gehen wir einen offiziellen "Schritt auf dem Weg zum Reformationsjubilum 2017".

Nachtschichten 2015

04. September 2015 - 19:00 Uhr

Thema: Bildung

Fremdkörper Nachtschichtgottesdienst um 19 Uhr im Theaterhaus Stuttgart mit dem Tänzer Egon Madsen sowie dem TRIO Blastonal

In sechs Veranstaltungen hat die Nachtschichtreihe 2015 das Thema Bildung ergründet. Nun steht das Thema Körper-Bildung im Mittelpunkt. Dafür ist die Nachtschicht erstmals an einem Ort zu Gast, an dem körperlicher Ausdruck und Präsenz eine große Rolle spielt: im Theaterhaus Stuttgart. Gesprächspartner an diesem Abend ist Egon Madsen. Er war einer der Solisten desStuttgarter Balletts, die Ende der 1960er Jahre unter John Cranko zum Stuttgarter Ballettwunder beitrugen. Aktuell entwickelt er am Theaterhaus ein Stück über das Älterwerden des Tänzers: Was beschäftigt den Tänzer, wenn er nicht mehr so tanzen kann, wie er möchte? Wie nimmt er die Veränderungen im eigenen Körper wahr, die durch das Älterwerden hervorgerufen werden?

Dabei wird aber auch die Brücke geschlagen, zu jedem Menschen und der Frage, wie er seinen Körper so bilden und trainieren kann, dass er sich im Wandel eines Lebens in ihm zuhause fühlt: Was ist sinnloser Körperkult und was lebensnotwendige Körperbildung, wenn wir uns in unserer eigenen Haut wohlfühlen wollen? Solche und viele andere Fragen rund um das Thema Körperbildung werden an diesem Abend die Hauptrolle auf der Bühne des Theaterhauses spielen. Musikalisch wird der Gottesdienst vom TRIO Blastonal gestaltet mit Eberhard Budziat (Tuba und Posaune), Stephan Kirsch (Bassposaune) und Magnus Mehl (Saxophon), dem Jazz-Preisträger 2015 des Landes Baden-Württemberg.

Schon seit 15 Jahren organisiert Pfarrer Ralf Vogel die Nachtschicht-Gottesdienste in Stuttgart-Obertürkheim. Sie sind über Stuttgart hinaus bekannt. Gesprächsgäste waren in den vergangenen Jahren z.B. Joachim Gauck, Vincent Klink oder Eckart von Hirschhausen. Die Nachtschicht-Gottesdienste haben den Untertitel "Kirche im Gespräch". An Stelle einer Predigt steht der Talk mit dem Gast oder den Gästen des Abends. In den letzten Jahren geht die Nachtschicht immer wieder an Orte, an denen das alltägliche Leben stattfindet. So 2014 ins Katharinenhospital und die Open-Air-Arena beim Mercedes-Benz Museum. 2015 fanden schon Veranstaltungen im Welthaus Stuttgart und beim Rems-Murr-Klinikum Winnenden statt.
Der Eintritt ist frei.

05. Juni 2015 - 19:00 Uhr

Thema: Bildung

Ein Hoch auf uns die soziale Energiewende

Der Soziologe Prof. Hartmut Rosa und Andreas Bourani (u.a.) zu Gast in einer Nachtschicht auf dem Kirchentag: 5. Juni, 13.30 Uhr, Rems-Murr-Klinikum Winnenden.

Wie können wir unsere Energie auch für andere einsetzen? Dieser Frage geht ein Open-Air-Gottesdienst im Rahmen des Stuttgarter Kirchentages nach. Am Freitag, den 5. Juni kommt dabei unter anderen der Jenaer Soziologe, Professor Dr. Hartmut Rosa zu Wort. Er beobachtet seit Jahren, wie Menschen ihre sozialen Kompetenzen entwickeln können. Der Kabarettist Stefan Waghubinger nimmt die Idee einer sozialen Energiewende satirisch unter die Lupe und der Singer-Songwriter Andreas Bourani wird gemeinsam mit dem Nachtschichtteam Lieder und Texte zum Thema darbieten. Darunter seine Echo-gekrönte Ode an die Freundschaft: Auf uns.

Musikalisch begleitet wird der Gottesdienst von dem Jazzpianisten Uli Gutscher und dem Ludwigsburger Blechbläser Quintett. Seit 30 Jahren bieten sie Brass-Musik der Spitzenklasse auf weltweiten Tourneen und Festivals, in Fernseh-und Radiosendungen.

Die Veranstaltung findet in Kooperation der Gottesdienstreihe Nachtschicht mit der Evangelischen Krankenhausseelsorge am Rems-Murr-Klinikum und dem Aktionsbündnis Amoklauf Winnenden statt. Dieses beschäftigt sich mit dem Entwickeln sozialer Kompetenzen und setzt auf ein gesellschaftliches Engagement gegen Gewalt.

Nach dem Gottesdienst besteht die Gelegenheit, zum Mahnmal Gebrochener Ring zu gehen und der Opfer des Amoklaufes zu gedenken. So kann ein starkes Zeichen gesetzt werden, dass die Opfer von Winnenden auch im Sommer 2015 genauso wenig vergessen sind, wie Tugce Albayrak und die Opfer des gewaltsamen Flugzeugabsturzes.

Das Rems-Murr-Klinikum liegt am Jakobsweg 1 in Winnenden und ist mit der S3 oder RE bis Bahnhof Winnenden erreichbar. Ab dort findet ein Bus-Shuttle-Service statt. Fußweg 15 Minuten.

WIR BITTEN, NICHT MIT DEM PKW ANZUREISEN.
AM REMS-MURR-KLINIKUM STEHEN KEINE PARKPLÄTZE ZUR VERFÜGUNG!

08. Mai 2015 - 19:00 Uhr

Thema: Bildung

19 Uhr, Jugendkirche/Martinskirche Stuttgart-Nord: Armutszeugnis
Fördern wir die Kreativität unserer Kinder zu wenig? mit dem Neurobiologen Prof. Dr. Gerald Hüther.


Prof. Dr. Gerald Hüther zählt zu den bekanntesten Hirnforschern Deutschlands. Sein persönliches Anliegen ist es, die Erkenntnisse der modernen Hirnforschung zu verbreiten, um so das Leben der Menschen zu bereichern. Hüther zufolge kommt jedes Kind hochbegabt zur Welt. Die Hirnforschung zeige, dass jedes Kind nach der Geburt mehr Hirnvernetzungsmöglichkeiten zur Verfügung hat, als normalerweise gebraucht werden. Die Vernetzungen, die nicht genutzt werden, verkümmern wieder gerade deshalb sei es so wichtig, dass Bildung mehrdimensional und vielfältig ist. Um dieses Anliegen zu verfolgen, hat er eine Akademie für Potenzialentfaltung gegründet. An diesen Abend wollen wir darüber reden, wie es gelingen kann, dass kein Kind die Lust am eigenen Denken und seine Freude am gemeinsamen Gestalten verliert.

Musik: Die Band der Evangelischen Jugend Degerloch.

15. April 2015 - 19:00 Uhr

Thema: Bildung

19 Uhr, Andreaskirche Obertürkheim: Nebenwirkung
Wen befrage ich zu Risiken von politischer und religiöser Bildung? mit der Regionalbischöfin Susanne Breit-Keßler und Prof. Dr. Rita Süssmuth.


Am Mittwoch, den 3. Juni beginnt in Stuttgart das größte Fest der Protestanten in Deutschland der Kirchentag. Genau sieben Wochen vorher machen wir das zum Thema, was Kirchentage auszeichnet: die Mischung zwischen religiöser und politischer Bildung. Doch was bei Kirchentagen leicht zusammengeht, steht im Alltag meist unvermittelt nebeneinander dabei haben religiöse und politische Bildung ähnliche Aufgaben, Chancen und Risiken. So werden wir in dieser Nachtschicht über Bildung und ihre Bedeutung für Kirche und Gesellschaft nachdenken und das mit einer besonderen Konstellation an Gästen: die evangelische Regionalbischöfin in München Susanne Breit-Keßler und die ehemalige Bundestagspräsidentin und Bundesministerin Prof. Dr. Rita Süssmuth.

Der Gottesdienst ist eine Vorveranstaltung zum Kirchentag 2015 und ein Schritt auf dem Weg zum Reformationsjubiläum 2017.

Musik: Auch musikalisch tritt ein spannendes Duo an: Die beiden Träger des Jazzpreises Baden-Württemberg Patrick Bebelaar und Frank Kroll. Bebelaar ist Dozent für Jazz und Pop und Prorektor an der Hochschule für Kirchenmusik in Tübingen.

22. März 2015 - 19:00 Uhr

Thema: Bildung

19 Uhr, Andreaskirche Obertürkheim: Kernspaltung
Sollten wir Menschen mit Behinderung von Nichtbehinderten trennen? mit dem Pfarrer und Kabarettisten Rainer Schmidt.


Die Frage sollte nicht mehr sein, ob man behinderte Kinder und Jugendliche in den Schulklassen aufnehmen kann sondern was die jungen Menschen verpassen, wenn wir es nicht tun. Darum werden in diesem Gottesdienst die Chancen im Mittelpunkt stehen, die sich ergeben, wenn Menschen mit und ohne Einschränkungen zusammen und voneinander lernen. Rainer Schmidt ist selber körperbehindert und arbeitet als Dozent im Pädagogisch Theologischen Institut der Rheinischen Landeskirche im Bereich Integrative Gemeindearbeit. Diese Arbeit ist geprägt von dem Verständnis, dass die Unterteilung der Menschen in Menschen mit und ohne Behinderung im Zusammenleben überflüssig ist. Die gerade auch in Baden-Württemberg geführte Diskussion um diese Kernspaltung wird er hintergründig analysieren, heiter kommentieren und mit erfrischenden Beispielen aus seiner eigenen Bildungslaufbahn bereichern.

Musik: Andreas Kaefer (Konzertmeister Symphonisches Orchester Zürich, Violine) und Poldy Tagle (Santiago de Chile, Klavier) sind das Duo Alborada eine Gruppe für die neben Tango auch Musik aus aller Welt den Ton angibt.

01. März 2015 - 19:00 Uhr

Thema: Bildung

19 Uhr, Andreaskirche Obertürkheim: Waffenschein
Bildung ist die mächtigste Waffe der Welt. Hat jeder ein Recht auf sie? mit dem Regisseur von We feed the world: Erwin Wagenhofer.


Bildung ist für den Regisseur Erwin Wagenhofer nicht nur die Weitergabe von Wissen, sondern auch die Vermittlung einer Haltung. Für ihn ist dabei besonders wichtig, dass Bildung ohne Angst geschieht, sonst wird sie für die Menschen gefährlich. Das zeigt er in seinem neuesten Dokumentarfilm alphabet eindrücklich am Beispiel von Schülern aus China. In China ist Selbstmord die häufigste Todesursache bei Schülern deshalb beschäftigt sich alphabet mit der grundsätzlichen Frage, wie man jungen Menschen Bildung überhaupt vermitteln sollte. Dabei zeigt Wagenhofer an wunderschönen Beispielen, wie Bildung heute gelingen kann.

Musik: TalkingDrums-Schlagzeugensemble der Musikhochschule Stuttgart

29. Januar 2015 - 19:00 Uhr

Thema: Bildung

19 Uhr, 1. Info-Theke: Luxusgüter
Wir fliegen in alle Welt. Doch was können wir von dort lernen? mit dem Träger des "Alternativen Nobelpreises" Nicanor Perlas.


In Stuttgart wurde 2014 das Welthaus eröffnet dort findet man neben (u.a.) einem Weltladen und dem Weltcafe auch ein Globales Klassenzimmer. An diesem Ort von Welt möchten wir ein neues Format ins Leben rufen: die Info-Theke. Die gottesdienstlichen Elemente wie Beten und Singen fehlen zwar doch alle anderen Bestandteile der Nachtschicht sind nach wie vor vertreten: der Dialog mit einem interessanten Menschen, stimmungsvolle Musik und spannende Informationen.

Um den Ansatz des globalen Lernens lebendig werden zu lassen, können wir uns keinen besseren Gesprächspartner vorstellen, als Nicanor Perlas aus den Philippinen. Ihm wurde 2003 der Right Livelihood Award (Alternativer Nobelpreis) für seine Bemühungen bei der Aufklärung der Zivilgesellschaft über die Auswirkungen der konzerngesteuerten Globalisierung verliehen. Und was er uns auf den Weg mitgeben möchte, hat er auch selbst erlebt: im erfolgreichen Widerstand gegen zwei korrupte Regime, in der Entwicklung ökologischer Landwirtschaftsmodelle, im Aufbau einer Mikrokredit-Bank und vor allem aber in seinem persönlichen Weg, der erst ins Exil und dann sogar in die Position eines Präsidentschaftskandidaten führte.
Wir laden Sie herzlich ein, diesen beeindruckenden Menschen persönlich kennenzulernen und zu erleben.

Musik: Junge Musiker und Musikerinnen des Eberhard-Ludwigs-Gymnasiums Stuttgart

Nachtschichten 2014

25. Juli 2014 - 19:00 Uhr

Thema: Natur

"Genieße den Verzicht" Die Kochkünstlerin Sarah Wiener über den Genuss beim Umweltschutz

Schnelle Autos treffen auf Slow Food diese spannende Begegnung findet im Nachtschichtgottesdienst am 25. Juli an diesem außergewöhnlich stimmungsvollen Ort statt.

Dazu dürfen wir mit Sarah Wiener einen ganz besonderen Gast begrüßen eine Kochkünstlerin mit einer klaren Haltung: Sie fordert seit vielen Jahren mehr Aufmerksamkeit für die Lebensmittelerzeugung und die Bedeutung gesunder, fruchtbarer Böden ein. Mit einer eigenen Stiftung engagiert sich Sarah Wiener für gesunde Kinder und was Vernünftiges zu essen. Dahinter steht auch die Vision, eine intakte Umwelt für künftige Generationen zu hinterlassen. Denn so Sarah Wiener was und wie wir essen hat nicht nur Auswirkungen auf unseren Körper, sondern auch auf die Böden, das Wasser, die Tiere und unsere Mitmenschen. Ihre Begeisterung für gutes Essen aus gesunder Natur ist ansteckend. Kommen Sie zur Nachtschicht und schauen Sie mit ihr über den Tellerrand in beide Richtungen!

Musik: Die Daimler BigBand und Liederkabarettist Olaf Bossi. Die Daimler BigBand spielt klassischen Bigband Jazz, aber auch Latin und Rock-Jazz. Olaf Bossi kämpft mal fröhlich satirisch, mal melancholisch nostalgisch um eine heile Welt. Denn er will, dass alles gut wird, mindestens. www.olafbossi.de

Sie erreichen das Amphitheater des Mercedes-Benz Museums in Stuttgart einfach mit der S-Bahn-Linie S1 bis Haltestelle "Neckarpark". Parkmöglichkeiten stehen im Museumsparkhaus und im Parkhaus P4 zur Verfügung.

11. Mai 2014 - 19:00 Uhr

Thema: Natur

"Schau mir in die Augen!" Ernst-Hermann Maler mit seiner Tochter, der Rinderflüsterer von Ostdorf über eine würdevolle Tierhaltung

in der Martinskirche / Jugendkirche in S-Nord

In seinem Buch Der Rinderflüsterer schreibt Ernst-Hermann Maier, dass das Wohlbefinden, Glück und die Zufriedenheit der Tiere an erster Stelle zu stehen haben. Und er handelt danach: In den 80er Jahren wird aus dem Landwirt ein innovativer Freilandbauer. Bekannt wird er als Widerstandskämpfer von Ostdorf, als unbeugsamer Streiter gegen unsinnige Amtsvorschriften, als leidenschaftlicher Überzeugungstäter zum Wohle der Tiere.
Seinen Hof mit 264 Rindern und 80 Hektar Weide führt inzwischen seine Tochter Annette. Gemeinsam mit ihr kommt er zur Nachtschicht mit jeder Menge Erfahrung im aufopferungsvollen Kampf um eine würdevolle Tierhaltung (www.uria.de).
Der Gottesdienst findet in Kooperation mit der Stuttgarter-Nordgemeinde und dem Jugendkirchenfestival statt.

Musik:Der schwäbische Komödiant und Liedermacher Ernst Mantel ist u. a. zweifacher Träger des Kleinkunstpreises von Baden-Württemberg. Er spielt an diesem Abend wider den tierischen Ernst.

16. März 2014 - 19:00 Uhr

Thema: Natur

"Entschleunige dich!" Hartmut Rosa, der Soziologe über die Natur als unverzichtbare Resonanzsphäre

in der Andreaskirche Obertürkheim

Der Mensch bringt sich und die Schöpfung außer Atem. Das beschreibt der Soziologe Prof. Dr. Hartmut Rosa so umwerfend verständlich und einleuchtend, dass ihn schon fast alle namhaften Zeitungen interviewt haben und er in Talkshows ein gefragter Gast ist.
Auf dem Berggipfel, im Wald oder am Meeresstrand fühlen sich viele Menschen verbunden mit einer lebendigen, atmenden, antwortenden Tiefensphäre. Unsere Seele, sogar unser Leib, weitet sich in solchen Momenten. Deshalb sollten wir die Natur als unverzichtbare Resonanzsphäre erhalten und wieder gewinnen.
Darüber, und wie wir dem zerstörerischen Wachstums-und Beschleunigungswahn entkommen können, werden wir mit Hartmut Rosa sprechen.

Den kabarettistischen Zwischenruf trägt Stefan Waghubinger bei: Er gewann 2011 den Goldenen Stuttgarter Besen und 2012 das "Schwarze Schaf vom Niederrhein". 2013 war er u.a. im 3satfestival und in "Ottis Schlachthof" auf dem Bildschirm. Nun kommt der evangelische Theologe wieder in die Kirche zurück.

Musik: Das Ludwigsburger BlechbläserQuintett. Seit bald 30 Jahren bieten sie Brass-Musik der Spitzenklasse auf weltweiten Tourneen, in Fernseh-und Radiosendungen und auf zahlreichen CD-Einspielungen.

09. Februar 2014 - 19:00 Uhr

Thema: Natur

"Erkenne dich selbst!"Dr. Rainer Hagencord, der Theologe, Biologe und Philosoph über einen neuen Blick auf die Schöpfung

in der Andreaskirche Obertürkheim

Zu Beginn seines Wirkens lebte Jesus 40 Tage bei den wilden Tieren. Am Ende gibt er uns den Auf trag, das Evangelium allen Geschöpfen zu verkünden. Doch Pflanzen und Tiere sind der christlichen Theologie inzwischen so aus dem Blickfeld geraten, wie sie aus unseren Landschaften verschwunden sind. Viele Arten sterben aus, andere werden in Tierfabriken weggesperrt. Dabei hätte eine größere Wertschätzung von Pflanzen und Tieren ebenso wunderbare Folgen für die Natur, wie für die Selbsterkenntnis und Spiritualität der Menschen.
Aus dieser Überzeugung heraus gründete Dr. Rainer Hagencord das Institut für theologische Zoologie in Münster. Was der Multiwissenschaftler dabei für neue theologische Töne anschlägt, wird nicht nur Vegetariern wie Musik in den Ohren klingen.

Musik: Die wirkliche Musik kommt aus ganz vielen Kehlen: Die Andreaskantorei Obertürkheim sorgt seit vielen Jahren, auch mit Chorkonzerten, für große
Begeisterung. Und der Jazz-Pianist und Posaunist Uli Gutscher zieht alle Register der Instrumente und seines vielfältigen Könnens.

19. Januar 2014 - 19:00 Uhr

Thema: Natur

"Fürchte dich nicht!" Gudrun Pflüger, die Wildbiologin und Spitzensportlerin über die heilsame Verbundenheit mit der Natur

Stuttgarter Katharinenhospital, Eingangshalle, Kriegsbergstraße 60:
Wegbeschreibung und Parkmöglichkeiten finden Sie auf der Homepage.
(Da die Eingangshalle nicht beheizbar ist, bitten wir um warme Kleidung.)


Gudrun Pflüger lebte in der kanadischen Wildnis, folgte den Spuren der Küstenwölfe und verbrachte einen ganzen Nachmittag inmitten eines Wolfsrudels. Als bei ihr ein Hirntumor festgestellt wird, nimmt sie sich den Ausdauerathleten Wolf zum Vorbild, vertraut ihren Selbstheilungskräften und übersteht die Krankheit. Begegnungen mit den Wölfen sind für sie eine unerschöpfliche Quelle für Lebensmut und Vertrauen und auch Inspiration für Ihr Buch Wolfspirit. Wir werden zu ihrer Begegnung mit den Wölfen und ihrer Heilungsgeschichte viele Fragen stellen. Aber wahrscheinlich wird ihre ungezähmte Freude an der Natur zusätzlich viele Fragen an uns stellen.
Der Gottesdienst wird live in sämtliche Krankenzimmer des Klinikums Stuttgart übertragen, also auch im Olgahospital und dem Krankenhaus Bad-Cannstatt. Wer nicht in das Katharinenhospital kommen kann, kann den Gottesdienst auf www.kirchenfernsehen.de live verfolgen.

Musik: Es grooven die FÜENF, die erfolgreichste A-cappella-Formation des Wilden Südens, und werden sicherlich den ein oder anderen Ohrwurm hinterlassen. Und Brass Orange sorgt für den guten Ton beim Gesang.

Nachtschichten 2013

12. Mai 2013 - 19:00 Uhr

Thema: Wort

Über den Wortwechsel im Internet mit Thorsten Puttenat, dem Routinier für Facebook und Netzdiskussionen im Gespräch, Martinskirche / Jugendkirche S-Nord

Wie verändern die neuen Medien unsere Sprache? Angesichts des allgegenwärtigen Internets stellen sich viele Fragen, denen wir mit Thorsten Puttenat nachgehen. Wenn er auf Facebook postet, löst er intensive Internet-Diskussionen zu gesellschaftspolitischen Themen aus. Musik: Jakob Johannsen. Der junge, vielseitig begabte
Schlagzeuger bringt bereits reiche Erfahrungen aus Sinfonieorchestern mit, will aber v.a. Musik in ihrer Vielfalt hörbar machen: mal laut, mal leise, mal Marimba, mal Drumset oder Snare Drum.

17. März 2013 - 19:00 Uhr

Thema: Wort

Über die Kraft der Worte im Fernsehen mit Wieland Backes, dem ungekrönten König des Niveau-Talks im Gespräch

Das Nachtcafe legt eine Nachtschicht ein: Wieland Backes ist der Spezialist für das einfühlsame Gespräch ein Gastgeber, der seine Gäste taktvoll zum Reden bringt. Dieses Mal richten sich jedoch die Fragen an den Meister der Fragen selbst. Dabei interessiert auch, wie er es schafft, immer wieder den Zugang zu so vielen unterschiedlichen Menschen zu finden. Und ihnen dabei oft sehr interessante Wortbeiträge zu entlocken. Selbst die Musiker dieses Abends wollen taktvoll mitsprechen: die TalkingDrums das Percussion-Ensemble der Musikhochschule Stuttgart.

24. Februar 2013 - 19:00 Uhr

Thema: Wort

Über den Zauber der Sprachen mit Nilgün Tasman, der literarischen Zwei-Welten-Wanderin im Gespräch

Nilgün Tasman schrieb das Buch "Ich träume deutsch ... und wache türkisch auf eine Kindheit in zwei Welten. Mit diesem Buch eröffnet sie heiter-selbstverständliche Horizonte der Verständigung. Schon alleine ihre faszinierende Lebensgeschichte verspricht eine spannende Nachtschicht. Den musikalischen Glanzpunkt setzt an diesem Abend Berta Epple (ehemals Tango Five). Mit ihnen geht es auch sprachlich auf die Achterbahnfahrt zwischen
Schwäbisch, Deutsch und Englisch immer mit viel Wortwitz!

03. Februar 2013 - 19:00 Uhr

Thema: Wort

Über die Wirkung von Gottes Wort mit Prof. Dr. Klara Butting, der streitbaren Theologin im Gespräch

Die Theologin Dr. Klara Butting lebt vor, wie ein mutiger und zugleich selbst-kritischer Umgang mit den biblischen Worten aussehen kann. Sie hat oft gezeigt, wie man mit Gottes Wort in gesellschaftlichen Debatten Klarheit stiften kann. Und zugleich schafft sie es, mit ihren Worten auch Brücken zu bauen. Im Dialog mit Juden und Muslimen und durch klarsichtige Beiträge zum Verständnis der Bibel. Als besondere Gäste mit dabei: die Gewinnerin des Bundeswettbewerbes Jugend predigt und einer der renommiertesten Pianisten Deutschlands: Patrick Bebelaar.

20. Januar 2013 - 19:00 Uhr

Thema: Wort

Über das lustvolle Spiel mit Worten mit dem Schauspieler Martin Luding (dem original Mister Caveman) im Gespräch

Beim Reden machen oft der Ton und die Körpersprache die Musik. Wir fragen bei einem nach, der immer wieder mit Lust und vollem Körpereinsatz in neue Rollen schlüpft und dabei besondere Typen zum Leben erweckt. Der Schauspieler Martin Luding begeistert das Publikum in ganz Deutschland u.a. mit seiner Interpretation des Caveman. Luding entführt mit anschaulichen Beispielen auf eine rasant-komische Reise durch die Klang-und Körperwelten des Wortes. Besondere Klangwelten wird auch Youtube-Star Robeat (Human Beatbox) allein mit Stimme und Mikro erklingen lassen. Dabei trifft er auf hochbegabte Klassik-Talente.

Nachtschichten 2012

22. April 2012 - 19:00 Uhr

Thema: Macht und Ohnmacht

19:00 Uhr: Über Allmacht und Ohnmacht der Konsumenten

Mehr als die Hälfte unserer Lebensmittel landet im Müll.Das meiste davon bereits auf dem Weg vom Acker in den Laden. Gleichzeitig leiden etwa eine Milliarde Menschen täglich an Hunger. Der Film Taste the waste stellt in eindrucksvollen Bildern die Verschwendung und den Überfluss der Industriestaaten dem Mangel und Hunger in armen Ländern gegenüber. So hat er schon viele Menschen in Deutschland zum Nachdenken gebracht. Und das ist wichtig. Denn die Einzigen, die an dem Wegwerfwahnsinn etwas ändern können, sind wir selbst. Der Regisseur des Films Valentin Thurn zeigt uns mit Filmausschnitten und im persönlichen Gespräch, wie wir als Verbraucher Macht ausüben können. Dabei geht die Nachtschicht wieder einmal ganz neue Wege: diesmal zum Jugendkirchenfestival in die Martinskirche. Das junge Nachtschichtteam und das Team des Jugendkirchenfestivals freuen sich, gemeinsam mit Ihnen über unsere alltägliche Macht im Einkaufswagen nachzudenken.

11. März 2012 - 19:00 Uhr

Thema: Macht und Ohnmacht

19:00 Uhr "Allmächtiger!?-über die Macht des Glaubens."

"Ich glaube an Gott, den Vater, den Allmächtigen." So sprechen Christen im Glaubensbekenntnis. Doch dieser Allmächtige schaute zu, wie sein Sohn umgebracht wurde. Er hat den Menschen die schreckliche Möglichkeit eingeräumt, seine eigene Schöpfung zu zerstören. Wie geht das mit dem Glaubensbekenntnis zusammen? Wie verkraften wir es, dass wir Menschen und uns selbst oft nicht helfen können, dass es aber heißt, der Glaube könnten "Berge versetzen"? Dies fragen wir Schwester Margret. Eine Franziskanerin, die in Stuttgart und darüber hinaus schon mächtig viel bewegt hat und doch so oft ohnmächtig zusehen muss, wie ihre Schäfchen verloren gehen. Damit dies aber nicht passiert, zieht sie nachts durch die Stuttgarter Clubs und Diskos, um Jugendliche über die Gefahren des Alkohols aufzuklären. Sie geht auf Wallfahrten mit "ihren Alkis", organisiert Kleidertransporte mit Drogenabhängigen, oder sorgt einfach nur für ein gutes Frühstück in ihrer Franziskusstube. Seit über 30 Jahren hat sie sich der Obdachlosenarbeit verschrieben. Viele nennen sie deshalb den "Engel der Straße" oder die "Mutter Theresa von Stuttgart".


Musik: Semi Hwang am Marimbaphone. Die Masterstudentin der Musikhochschule Stuttgart hat sich in Deutschland in zahlreichen Konzerten schon einen großen Namen gemacht und Südkorea verschiedene Wettbewerbe gewonnen.

17. Februar 2012 - 19:00 Uhr

Thema: Macht und Ohnmacht

17.30: FEIERabend-Gottesdienst im Daimler Werk Untertürkheim zu "Ohn-mächtige Körperwelten: der Arzt und sein Patient."

Nicht nur Leistungssportler suchen beglückende Erlebnisse der fast grenzenlosen Körperbeherrschung "am Limit". Doch was ist, wenn wir über unser Limit gehen oder den Körper plötzlich nicht mehr im Griff haben?! Diese Erfahrung hat der "Ironman"-Normann Stadler-machen müssen. Er wurde 2004 und 2006 Ironman-Hawaii-Sieger und damit Weltmeister der Triathleten. Doch 2011 musste er plötzlich wegen einer Herz-OP seine Karriere beenden. Nun muss er lernen, die Grenzen seines Körpers zu respektieren. Davon wird er in der Nachtschicht im Daimler Werksgelände erzählen. Ein ganz besonderer Arzt wird dabei die wichtigste Medizin im Umgang mit den körperlichen Grenzen verschreiben: Dr. Eckart von Hirschhausen. Er hat den weißen Kittel an den Nagel gehängt, um Menschen zu helfen, ihren Beschwerden nicht mit Allmachtsphantasien oder Ohnmachtsanfällen zu begegnen, sondern mit Humor.

Musik: Die Daimler Big Band: Gegründet wurde die Daimler Bigband im November 1999 auf Initiative des Stuttgarter Jazz-Saxophonisten und Bandleaders Klaus Graf. Die Musiker sind ausnahmslos Mitarbeiter der Firma Daimler, die ihre Freizeit mit Begeisterung gemeinsam dem Bigband-Jazz widmen. Die Daimler Bigband spielt klassischen Bigband Jazz mit Schwerpunkt Swing, aber auch Latin, Funk, Rock-Jazz mit Titeln von u.a. Count Basie, Neal Hefti, Sammy Nestico und von Peter Herbolzheimer, der bis zu seinem Tod im März 2010 auch Pate der Daimler Bigband war.


Diese Nachtschicht findet mitten im Untertürkheimer Werk der Daimler AG statt. Es erfolgt ein Bus-Shuttleservice direkt vom Ausgang der S-Bahnstation Neckarpark und vom Parkplatz P9 (siehe Anfahrtsskizze auf dem Flyer) zur Veranstaltungshalle im Werksgelände. Erste Fahrt 16.40 Uhr / letzte Abfahrt 17.40 Uhr. Das Werksgelände ist nur mit diesem Shuttle-Service zu erreichen.

29. Januar 2012 - 19:00 Uhr

Thema: Macht und Ohnmacht

19:00 Uhr "Politik und Macht."

Wie viel Macht haben unsere Politiker wirklich? Wie geht man "gut" mit politischer Macht um? Diese und andere Fragen stellen wir am 29. Januar einem Mann, der den politischen Missbrauch der Macht in der DDR jahrelang erlebte und als Chef der damals sogenannten Gauck-Behörde aufklären sollte: der ehemalige Pfarrer Dr. Joachim Gauck. Der "Fast-Bundespräsident" (der Spiegel) wird zu uns kommen, um seine Erfahrungen und Ziele im Umgang mit politischer Macht zu erläutern.

Musik: Mit Hubertus von Stackelberg, dem Initiator des Ludwigsburger BlechbläserQuintetts, an der Trompete und Uli Gutscher am Piano. Uli Gutscher ist u.a. Dozent für Jazz-Posaune und Jazz-Piano an der Musikhochschule Stuttgart.

15. Januar 2012 - 19:00 Uhr

Thema: Macht und Ohnmacht

19:00 Uhr "Medien und Macht."

Mit dem Chefredakteur des NDR, Andreas Cichowicz. Als Auslandskorrespondent hat er lebensgefährliche Situationen in Südafrika und Ägypten erlebt. Jimmy Carter, Nelson Mandela und deutsche Bundeskanzler hat er schon interviewt. Als Chefredakteur hat er großen Einfluss auf die Programmgestaltung und Talkshows wie "Anne Will". Nun kommt er aus Hamburg extra zur Nachtschicht um Rede und Antwort über Macht und Ohnmacht der Medien zu stehen. Ein regionaler Impuls zum Thema kommt von Clemens Bratzler, Moderator und Abteilungsleiter Wirtschaft beim SWR. Das Spannungsverhältnis zwischen Medien und Mächtigen erlebt er während und nach seiner wöchentlichen Sendung "Zur Sache Baden-Württemberg!" immer wieder.

Musik: Scott Roller, Cellist und Komponist. Aber am Liebsten ist er beides gleichzeitig: spielend komponierend. Seine Musik sucht eine sehr persönliche und trotzdem universelle Sprache in der Elemente aus Klassik, Jazz, Elektronischer Musik und Weltmusik verschmelzen. Mehr unter: www.scottroller.de

Nachtschichten 2011

03. April 2011 - 19:00 Uhr

Thema: Körper und Geist

Salbe oder Salbung-Was hilft dem Körper mehr

Chefarzt Prof. Dr. Michael Geißler über Gesundheit & Glaube.

Aus dem Klinikalltag weiß der Chefarzt für Onkologie und Allgemeine Innere Medizin der Städtischen Kliniken Esslingen, dass unser Körper nicht immer nur Freude bereitet. Oft sind es stattdessen Sorgen und Schmerzen, die uns quälen. In der Nachtschicht gibt er Antworten auf die Frage, was den Menschen abgesehen von Medizin gesund halten kann und ob es einen gesunden Umgang mit Krankheit gibt. Prof. Dr. Michael Geißler hat sich aber auch Gedanken über den geistlichen Aspekt von Gesundheit und Krankheit gemacht. Wir reden darüber, ob man Schmerzen und körperliche Schwächen als Chance verstehen kann, was unsere Seele gesund hält und welche Rolle Gott dabei spielt.
Dass Lachen gesund ist, steht außer Frage. Deshalb begleitet den Abend die Stuttgarter A-cappella-Formation Pepper & Salt mit viel Witz und exzellentem Gesang.

20. März 2011 - 19:00 Uhr

Thema: Körper und Geist

Sinn und Sinnlichkeit-Wie viel Körperlichkeit brauchen wir?

Peter Wild, Theologe und Meditationstrainer über Sinn & Sinnlichkeit.

Nie war Sexualität ein so großes Thema wie heute. Trotzdem wissen die meisten Menschen nicht, dass auch die Kirche viel Positives zu diesen Diskussionen beisteuern kann. Entgegen der landläufigen Meinung ist Leibfeindlichkeit nämlich keines der 10 Gebote und das Christentum sieht im menschlichen Körper mehr als bloß eine Hülle. Was die evangelische Kirche zu einem positiven Verhältnis zu den Sinnesfreuden beitragen kann, wird der Theologe, Autor und Meditationstrainer Peter Wild in dieser Nachtschicht erzählen.
In seinem Beruf leitet er Menschen an, sich in ihrem Körper wohlzufühlen. Dabei helfen ihm seine Erfahrungen aus anderen Kulturkreisen, um ein gutes Körpergefühl und die christliche Mischung von Sinn und Sinnlichkeit zu vermitteln.
Roland Baisch und Band sorgen an diesem Abend mit ihrer Musik dafür, dass auch die Lachmuskeln voll auf ihre Kosten kommen.

20. Februar 2011 - 19:00 Uhr

Thema: Körper und Geist

Hantel oder Kirchenbank-Was macht wirklich stark?

Schwimm-Olympiasieger Michael Gross über Leistung & Leistungsgrenzen.

Sportliche Erfolge brauchen auch geistige Kraft. Das weiß der zweifache Olympiasieger, Weltschwimmer der Jahre 1983 und 1985 und vierfache deutsche Sportler des Jahres Michael Gross aus eigener Erfahrung.
Sicher nicht allein wegen der enormen Spannweite seiner Arme wurde er als Albatros zum Schwimmhelden eines ganzen Jahrzehnts. Während seiner aktiven sportlichen Laufbahn ist er regelmäßig bis an seine körperliche Leistungsgrenze gegangen. Heute vollbringt der promovierte Germanist als Unternehmensberater in Frankfurt eher geistige Höhenflüge. In der Nachtschicht spricht er über das, was ihn stark macht, seinen Ehrgeiz zu den Besten zu gehören und über sein Erfolgsgeheimnis das gute Zusammenspiel von Körper und Geist.
Die Musik kommt an diesem Abend von HISS. Die Stuttgarter Folkrock-Polka-Band kombiniert Klänge aus verschiedenen Kulturen zu ihrem ganz eigenen Stil, dem Polka n Roll.

30. Januar 2011 - 19:00 Uhr

Thema: Körper und Geist

90-60-90-Die Polstleitzahl vom Paradies?

Starkoch Vincent Klink und Barbara Hammann, Beraterin bei Essstörungen, über Schönheit & Schönheitswahn.

Schönheit bedeutet für jeden etwas anderes. Und doch haben wir alle gewisse Schönheitsideale bewusst oder unbewusst verinnerlicht und versuchen, diese bestmöglich zu erfüllen. Dabei sind es nicht nur die perfekten Körpermaße, die schön machen. Auch der lustvolle Umgang mit dem eigenen Körper macht uns attraktiv. Da ist der Taillenumfang nebensächlich, wenn man sich dafür Genuss gönnen kann. Wie wichtig gutes Essen für den Zusammenhalt von Leib und Seele ist, darüber spricht Starkoch Vincent Klink. Die Kehrseite, wenn Menschen sich jeglichen Genuss verbieten, wird ebenfalls thematisiert. Barbara Hammann, die seit vielen Jahren in der Anlauf-und Beratungsstelle für Essstörungen in Esslingen im direkten Kontakt mit Betroffenen arbeitet, bringt dazu ihre Erfahrungen ein. Musikalisch schön wird der Abend mit dem Nikotrio-Quartett. Die junge Jazz-Band begeistert mit improvisierter Musik und Eigenkompositionen.

Nachtschichten 2010

21. März 2010 - 19:00 Uhr

Thema: Zivilcourage

Mut und Angst

Engel erkennt man nicht an ihren Flügeln, sondern an ihren Taten.

Viele Menschen schauen weg, wenn in alltäglichen Situationen andere bedroht werden. Vor wenigen Wochen hat ein Mann in der Münchner S-Bahn nicht weggesehen, er wollte helfen und wurde von den jungen Gewalttätern erschlagen. Auch Peter Meding wollte nicht wegsehen. Er hat Zivilcourage bewiesen als er sich vor eineinhalb Jahren für eine Gruppe Kinder eingesetzt hat, die von Jugendlichen angegriffen wurden. Dafür schlugen sie ihn krankenhausreif. Seitdem kann er nicht mehr arbeiten. Durch die Folgen des Angriffs ist sein Leben aus den Fugen geraten. Heute kann er nicht einmal seine Wohnung bezahlen. Bis jetzt hat er für seinen heldenhaften Einsatz keinerlei gesellschaftliche Unterstützung bekommen. Trotzdem würde er wieder helfen, sagt er. In der Nachtschicht spricht Peter Meding von dem Erlebnis und wie es sein Leben verändert hat.

Die Musik kommt an diesem Abend von der Stuttgarter Erfolgstruppe Tango Five.

28. Februar 2010 - 19:00 Uhr

Thema: Zivilcourage

Mut und Alltag


Wenn wir den Glauben an das Gute verlieren, hat das Böse gewonnen.

Der Amoklauf von Winnenden erschüttert am 11. März 2009 ganz Deutschland. Der 17-jährige Täter nimmt mit seinem Verbrechen 15 Menschen das Leben und vielen weiteren ihren Lebensmut. Doch die Schüler und Schülerinnen sowie die Lehrer und Lehrerinnen der Albertville Realschule lassen sich nicht unterkriegen. Sie wollen auch in Zukunft für Ihre Lebensträume kämpfen. Um das allen zu zeigen tragen sie T-Shirts mit der Aufschrift I have a dream. Woher nehmen Erwachsene und Jugendliche diesen Mut zu träumen, obwohl sie die Schreckensbilder in ihren Köpfen auf Schritt und Tritt begleiten? Wie sieht ihr Alltag heute aus, wo finden sie Kraft? Wir fragen die Schulleiterin der Albertville Realschule, Astrid Hahn, wie sie es schafft, den Glauben an das Gute zu bewahren und jungen Leuten Mut zu machen.

Die Musik kommt von der 15-jährigen Sara Neitzel. Sie tritt als Gitarristin und Sängerin auf und wird begleitet von Maurizio Hein auf der Cajon.

31. Januar 2010 - 19:00 Uhr

Thema: Zivilcourage

Mut und Glaube


Du musst ja nicht gleich die Welt retten. Fang klein an und glaube an Unglaubliches.

Als deutsche Pfarrerin in einem vom Bürgerkrieg geprägten Land zu arbeiten, erfordert viel Mut. Das weiß Friederike Weltzien aus eigener Erfahrung. Neun Jahre hat sie im Krisengebiet das Leben der Frauen von Beirut geteilt. Sie führte ein Leben zwischen Faszination und Widerstand: Faszination für ein wunderschönes Land, das sie von Kindheit an kennt. Und Widerstand gegen die alltägliche Gewalt, gegen Ehrenmorde, gegen Kindesentführungen und gegen Zwangsehen. Im Gottesdienst erzählt Friederike Weltzien von ihrer Wut, von ihrem Mut im Alltag, von der Liebe zu einem zerrissenen Land und seinen Menschen und davon, wie ihr der Glaube geholfen hat. Der Glaube daran, dass die Liebe stärker ist.

Musikalisch bewegen wir uns an diesem Abend mit Samir Mansour ebenfalls im Nahen Osten. Er und sein Ensemble Layalina begeistern durch eigene Kompositionen mit Querflöte, arabischer Laute und Percussion.

17. Januar 2010 - 19:00 Uhr

Thema: Zivilcourage

Mut und Gesellschaft

Auch wenn du nicht über Wasser gehen kannst, kannst du die Welt verändern.

Als Rechtsanwalt und Politiker ist Christian Ströbele aus Berlin (MdB die Grünen) oft mutige Wege gegangen. Als er 1979 die Verteidigung von RAF-Angehörigen übernahm, als er 1978 den Landesverband der Grünen in Berlin mitbegründete oder als er sich immer wieder vehement gegen den Auslandseinsatz der Bundeswehr einsetzte. Dabei hat er sich auch von Rückschlägen und Kritik nicht den Mut nehmen lassen. Heute engagiert er sich für den Erhalt und die Weiterentwicklung der Bürgerrechte und beobachtet kritisch Geheimdienste und ihre Arbeit. Mit seinem unerschütterlichen Einsatz hat er Erstaunliches bewegt und bringt somit einigen Gesprächsstoff für die Nachtschicht mit.

Sehr engagiert ist auch die musikalische Begleitung des Abends, die Berliner Musikerin Avitall Gerstetter. Die jüdische Kantorin ist Initiatorin des Projektes "Ahawah-das offene Haus für Religionen".

Nachtschichten 2009

08. März 2009 - 19:00 Uhr

Thema: WIR

Wir im Sport
Mister Handball, Dr. Rolf Brack erzählt vom Teamgeist beim Sport.

Der promovierte Sportwissenschaftler ist Dozent für Trainingswissenschaften an der Uni Stuttgart und Bundesligatrainer. Brack gelang als einzigem Trainer der Aufstieg in die Handballbundesliga mit vier verschiedenen Mannschaften. Auch beim HBW Balingen-Weilstetten schafft er es zur Zeit mit schmalem Budget gegen die großen Namen der Bundesliga zu bestehen. Nicht zuletzt sind es Willenstärke und Zusammenhalt, die dafür sorgen, dass seine Mannschaft u.a. in der ausverkauften Porsche-Arena alle Erwartungen übertrifft. Dafür lässt Brack seine Spitzensportler schon mal miteinander klettern und diskutieren. Das Percussion-Duo Bernd Settelmeyer / Uwe Kühner wird Arena-Athmosphäre in der Andreaskirche verbreiten, wenn die beiden Musiker auf Trommeln aus verschiedenen Kontinenten heiße Rhythmen erklingen lassen und dabei sogar Bälle ins Spiel bringen!

15. Februar 2009 - 19:00 Uhr

Thema: WIR

Wir im Beruf
Bärbel Meschkutat erzählt über Mobbing am Arbeitsplatz und seine Folgen.

Die Diplom-Pädagogin sorgte 2002 mit dem Mobbing-Report für Aufsehen. Zum ersten Mal wurden repräsentative Daten zum Thema Mobbing erhoben. In der NACHTSCHICHT berichtet sie über die Schicksale von Mobbing-Opfern und zeigt Lösungswege auf. Derzeit arbeitet Bärbel Meschukat am Sozialinstitut Dortmund und hat der Öffentlichkeit im November ein neues Mobbinghandbuch für Führungskräfte vorgestellt. Darin gibt sie Ratschläge, wie Konflikte am Arbeitsplatz gelöst werden können. Ganz harmonisch geht es in diesem Gottesdienst allerdings musikalisch zu: Das Duo Kaschel / Mörk bietet Klassik vom Feinsten. Kerstin Mörk (Klavier) ist dreifache erste Bundespreisträgerin bei Jugend musiziert und wird von der Yehudi-Menuhin-Stiftung gefördert. Cäcilia Kaschel ( Flöte) gewann soeben beim Internationalen Obersdorfer Musikwettbewerb den 1. Preis.

01. Februar 2009 - 19:00 Uhr

Thema: WIR

Wir in der Familie
Walter Sittler erzählt über das Leben in der Familie und auf der Bühne.

Der Schauspieler wurde als jüngstes von acht Kindern in Chicago, USA geboren. Zusammen mit seiner Frau, der Choreographin Sigrid Klausmann, hat er drei Kinder. Er ist bekannt aus vielen Fernsehserien, wie z.B. Nikola und zahlreichen Theaterstücken. Aktuell steht er in der autobiographischen Erzählung Als ich ein kleiner Junge war von Erich Kästner auf der Bühne. An diesem Abend wird er einige Szenen aus seinem aktuellen Bühnenprogramm spielen und anschließend im Gespräch vertiefen. Musikalisch begleitet wird er vom SWRwindsTRIO. Die drei Musiker Tatjana Ruland (Flöte), Dirk Altmann (Klarinette) und Libor Sima (Fagott) sind Solisten des SWR Radiosinfonieorchesters.

18. Januar 2009 - 19:00 Uhr

Thema: WIR

Wir in der Kirche
Pater Karl Wallner erzählt über den Heiligen Geist in der großen Kirche und in ihren kleinen Gemeinschaften.

Der Zisterziensermönch ist Professor und Rektor der päpstlichen Hochschule Heiligenkreuz in Österreich. Im dazugehörigen Kloster holte sich der Regisseur Florian Henkel von Donnersmark die Inspiration zu seinem Film Das Leben der anderen. Besondere Bekanntheit erlangte das Kloster in letzter Zeit durch die CD chant music for paradise, mit der sich die Mönche in Deutschland und anderen europäischen Ländern in die Herzen der Menschen und die Top Ten der Charts singen konnten. Musikalisch begleitet wird der Abend vom Jazz-Saxophonisten Peter Klinger aus Frankfurt und James Simpson, einem der weltbesten Hammond-Orgel Spieler.

Nachtschichten 2008

09. März 2008 - 19:00 Uhr

Thema: BROT ein Mittel zum LEBEN

Das Auge isst mit. Der Verstand auch?

Nachtschicht mit dem Regisseur von "We feed the world" und den Füenf:
Wir kaufen herrlich aussehende Produkte im Laden. Doch würden uns viele Lebensmittel noch schmecken, wenn wir wüssten, wie sie produziert wurden? Der Stern schreibt über den Dokumentarfilm We feed the world, der die Geschichte unserer Lebensmittel erzählt:
Bevor Sie einkaufen, sehen sie erst diesen Film!. Der Film hat eine große Diskussion darüber ausgelöst, wie viel Verantwortung die Verbraucher für die Art und Weise haben, in der Tiere gehalten und Pflanzen erzeugt werden (Spiel mir das Lied vom Brot. Grandios! FAZ).
Ernst Wagenhofer, der Regisseur dieses Filmes, wird auf charmante und eindrückliche Art von seinen Recherchen in den Wüsten der Lebensmittelproduktion erzählen.

Die Füenf, Stuttgarts weit-bekannte A-cappella-Formation, wird ihr musikalisches Wissen über Südfrüchte zu diesem bewegenden Gottesdienst beitragen.

Gespräch: Erwin Wagenhofer

Musik: Die "Füenf"

24. Februar 2008 - 19:00 Uhr

Thema: BROT ein Mittel zum LEBEN

Nachtschicht auf dem Daimler Werksgelände in Bad Cannstatt: Etwas Brot zur Suppe? Oder zum Überleben?

Mensch hat das Recht seine Brötchen zu verdienen. Im Ballungsraum Stuttgart ist das eine Selbstverständlichkeit. Doch in anderen Gebieten und Ländern plagt die Menschen die Sorge um ihr täglich Brot und ein Leben in Würde. Wo sonst ge-nachtschichtet wird, soll ein ungewöhnlicher Lebensweg verdeutlichen, wie das Verdienen der eigenen Brötchen und die Sorge um das Brot und die Hilfe für benachteiligte Menschen eine gelungene Verbindung feiern können: Der brasilianische Arzt Flavio Valente setzt sich als Generalsekretär von FIAN, der internationalen Menschenrechtsorganisation mit Beraterstatus bei der UNO, für das Recht auf Nahrung ein. Er ist eine Persönlichkeit mit einer mitreißenden Geschichte von über dreißig Jahre Einsatz für Gerechtigkeit und gegen den Hunger in seinem eigenen Land und weltweit.

Sebastian Krumbiegel Stimme, Gesang, Fender Rhodes Piano: 1991 gründete der Leipziger Thomaner-Sänger und ausgebildete Tenor mit einigen Chorkameraden die A-capella-Popband Die Prinzen, die auch heute noch zu den bekanntesten und erfolgreichsten deutschen Bands gehört. Sein Solo-Album Geradeaus abgebogen zeigt eine weitere Seite von ihm: ohne seinen Sinn für den Prinzen-typischen Humor außer Acht zu lassen, lernen wir hier einen Sebastian Krumbiegel kennen, der sich mit der Gesellschaft, in der er lebt, ebenso ernsthaft wie auf augenzwinkernde Art auseinandersetzt.

Kristof Hahn Stimme, Gitarre, Steel Gitarre: Kristof Hahn ist einer von Berlins renommiertesten Gitarristen. Nach der Mitgliedschaft in diversen Bands hat er mit seiner aktuellen Band Les Hommes Sauvages eine musikalische Heimat gefunden, die für ihren RocknRoll noir mühelos Bluegrass-und Countryrock-Elemente mit Swingzitaten und Chansonmotiven verwebt.

Gespräch: Flavio Valente

Musik: Sebastian Krumbiegel, Kristof Hahn

27. Januar 2008 - 19:00 Uhr

Thema: BROT ein Mittel zum LEBEN

Wer sein Brot teilt, teilt mehr als sein Brot.

In der 2. Nachtschicht ist u.a. Präses Manfred Kock zu Gast. Er hat sich bis 2003 als Ratsvorsitzender der Evangelischen Kirche in Deutschland für die Ökumene und die gegenseitige Gastfreundschaft der Christen im Abendmahl eingesetzt. Der weltoffene ehemalige Kirchenleiter wird seine vielfältigen Erfahrungen mit dem Abendmahl und dem Streit ums Abendmahl einbringen.
Die Jugenpfarrerin Petra Dais gibt unter dem Motto "Zwischen Küche und Altar" Impulse aus der Praxis der Jugendkirche in Stuttgart.
Dabei werden Christina und Michael Schütz, die in diesem Jahr bereits als Duo "sona nova" in der Carnegie Hall in New York gefeiert wurden, begeisternd am Klavier und Flöten mitspielen.

Gespräch: Manfred Kock

Musik: sona nova, Christina und Michael Schütz

13. Januar 2008 - 19:00 Uhr

Thema: BROT ein Mittel zum LEBEN

Brauchen wir Respekt vor dem Essen? Oder reicht ein Aperitif?

In der 1. Nachtschicht erzählt der Fernsehkoch Sante de Santis vom Genuss beim Kochen und Essen. Er kocht im Herzen Stuttgarts, im Kochduell (VOX) und zeigt in Galileo (Pro Sieben), was die perfekte Spaghetti ausmacht: Was erwartet er von Lebensmitteln, die in seine Küche kommen? Was unterscheidet die italienische von deutscher Küche und Essgewohnheiten?
Antje Schmitz, Chefin vom Dienst von Sonntag Aktuell durchleuchtet auf humorvolle Art den Koch-Zeitgeist zwischen Begeisterung für Koch-Shows und Fast-Food.

Gespräch: Sante de Santis

Musik: Saxophon-Ensemble, der Musikschule Ostfildern

Nachtschichten 2007

18. November 2007 - 19:00 Uhr

Thema: Gegen Vergessen

Gespräch mit Dr. Hans-Jochen Vogel am Volkstrauertag

Dr. Hans-Jochen Vogel wird in diesem Gottesdienst durch seine Erfahrungen dazu beitragen, dass die Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft nicht vergessen werden. Der ehemalige Regierende Bürgermeister von Berlin und SPD-Vorsitzende ist weiterhin für den Verein "Gegen Vergessen Für Demokratie" tätig, dessen Vorsitzender er mehrere Jahr war. Der überparteiliche Verein wurde von BürgerInnen initiiert, die selbst von Verfolgung im Nationalsozialismus oder der SED-Diktatur betroffen waren.

Was bewegt Hans-Jochen Vogel zu diesem Engagement? Welche Erfahrungen hat er bei dem Versuch gesammelt, die Geschichte des deutschen Volkes der jüngeren Generationen zu vermitteln? Ändert der Glaube an Gott und die Ewigkeit etwas am Umgang mit Vergangenheit und mit Schuld? Das sind einige der Fragen, die in diesem bewegenden Gottesdienst zur späten Stunde eine Rolle spielen werden.

Gespräch: Dr. Hans-Jochen Vogel

Musik: Klaus Dreher, (Percussion solo), Professor für Schlagzeug an der Musikhochschule in Stuttgart. Seit vielen Jahren auch als Solist und Mitglied unterschiedlicher Ensembles in der ganzen Welt ein gefragter Musiker.

25. März 2007 - 19:00 Uhr

Thema: Zeit

Ende gut, alles gut?

Über den Umgang mit dem Tod und die Vorstellung von der Ewigkeit. Mit Moderatorin und Besteller-Autorin Amelie Fried.

"Beerdigung heißt, dass man aus etwas Erde macht." Dies ist nur ein Satzt unter vielen, die aus Amelie Frieds Bestseller "Hat Opa einen Anzug an?" hervorstechen. Pietätvoll nimmt sie sich dieses unangenehmen Themas an und macht mit ihrem Kinderbuch klar, dass Tod und Ewigkeit einfach zum Leben dazugehören. In der "Nachtschicht" spricht sie gemeinsam mit Pfarrer Vogel an, worüber die meisten Menschen nur selten nachdenken.

Gespräch: Amelie Fried

Musik: Duo Alborada, Argentinischer Tango, bestehend aus Andreas Kaefer (Konzertmeister des Symphonischen Orchesters Zürich, Violine) und Poldy Tagle (Santiago de Chile, Klavier).

11. März 2007 - 19:00 Uhr

Thema: Zeit

Lebe nicht, Arbeite

Im Gespräch ist Dr. Thomas Weber, Vorstand bei DaimlerChrysler. Über zunehmende physische und psychologische Arbeitsbelastung.

Wir fragen Dr. Thomas Weber nach den Auswirkungen von Stress und Überlastung am Arbeitsplatz und wie man richtig damit umgeht. Als Vorstand bei DaimlerChrysler ist er für weltweit 10.400 Mitarbeiter in Forschung und Entwicklung zuständig. Dabei geht es Dr. Weber vor allem um Zukunftskonzepte der Arbeitsteilung, die bereits erfolgreichen Zuspruch erhalten. Außerdem spricht er in der "Nachtschicht" über seinen eigenen Umgang mit Stress und darüber, welche Kniffe er anwendet, um einem hektischen Tag den Zeitdruck ein wenig zu nehmen.

Gespräch: Dr. Thomas Weber

Musik: Andreaskantorei Obertürkheim

11. Februar 2007 - 19:00 Uhr

Thema: Zeit

Die Scherben von 1000 Jahren

Avitall Gerstetter, erste jüdische Kantorin, über die Erinnerungen an den Holocaust und wie wir Deutschen mit unserer Geschichte umgehen.

Als Enkelin nach Israel emigrierter Großeltern und Opfer der Auswirkungen des Dritten Reichs erzählt Avitall Gerstetter von ihrer ganz besonderen Haltung zu den Themen Zeit, Tod und Lebensfreude. Bereits ihre Eltern haben sich nach ihrer Rückkehr von Israel nach Deutschland dafür engagiert, dass die jüdische Bevölkerung wieder einen festen Platz in der deutschen Gemeinschaft erhält. Diese Arbeit führt Avitall Gerstetter nun auf ihre spezielle, nämlich musikalische Weise fort.

Gespräch: Avitall Gerstetter

Musik: Avitall Gerstetter

21. Januar 2007 - 19:00 Uhr

Thema: Zeit

Werde schnell, mach langsam

Schöner Leben: Peter Wild, Autor und Meditationstrainer, über gesündere, verlangsamte Lebensweisen.

Peter Wild, Meditationstrainer und Autor des Buchs "Wer langsam geht, geht weit" berichtet über die heilsame Wirkung der Meditation und wie "Entschleunigung" eine Alternative zum Leben auf der "Überholspur" bietet. "Hektik und Stress sind gesellschaftlich toleriert, nur wer Stress hat, ist wer." In seinem Vortrag räumt er mit diesem Irrglauben auf: Denn in Wahrheit hinterlässt Hektik nichts außer spurlos vergangener Zeit, die für immer verloren ist.

Gespräch: Peter Wild

Musik: Teresa Malik, Krakau (Polen), spiel in der Nachtschicht Marimbaphon, Carmen Alfaro, San Jose (Costa Rica), spiel in der Nachtschicht Marimbaphon

Nachtschichten 2006

12. März 2006 - 19:00 Uhr

Thema: Liebe Kann Mehr

Warum "Down" keine Krankheit sein muss

Zu unseren Kindern nehmen wir schon vor der Geburt eine liebevolle Beziehung auf. Doch was wird aus unserer Liebe, wenn die Kinder anders sind als unser Bild von ihnen? Vom Abendteuer der Liebe zu einem Kind mit Down-Syndrom berichtet Maren Krebs. Sie erzählt, wie ihr Sohn Tim ein Wunschkind wurde.

Die Fotokünstlerin Conny Rapp zeigt Bilder von weiteren Müttern und ihren Kindern, die unter dem Titel "Außergewöhnlich" veröffentlicht wurden.

Mit Gospels und modernen Psalmen begleitet ein außergewöhnliches "Ensemble" diesen Gottesdienst: Jazz-Sängerin Susanne Schempp und der Pianist Ralph Abelein mit Band musizieren gemeinsam mit der Andreaskantorei Obertürkheim. Susanne Schempp war 17 Jahre lang Teil der Vokalgruppe "Honey Pie". Seit 2003 leitet sie die mehrfach preisgekrönte acapella-Gesangstruppe "Salt Peanuts". Ralph Abelein ist der musikalische Leiter des Palladium Theaters in Stuttgart, wo er zur Zeit das Erfolgsmusical "Mamma mia!" aufführt und zuvor "Das Phantom der Oper" dirigiert hat.

Gespräch: Maren Krebs, Mutter eines außergewöhnlichen Kindes, Conny Rapp, Fotokünstlerin

Musik: Susanne Schempp, Ralph Abelein, Andreaskantorei Obertürkheim

19. Februar 2006 - 19:00 Uhr

Thema: Liebe Kann Mehr

Warum nur die Liebe zählt

Wir fragen die Journalistin Ursula Ott und ihren Partner Matthias Pape (City-Pfarrer in Essen) nach ihren Vorstellungen der Liebe in den unterschiedlichsten Lebensentwürfen. Ist die Ehe ein Auslaufmodell? Wo bleibt die Vorstellung von der unvergänglichen Liebe im Patchwork-Familienleben? Und Warum kommt ein Single selten allein? Zu diesen und anderen zu Herzen gehenden Fragen werden Ursula Ott und Matthias Pape in diesem Gottesdienst nach neuen Antworten suchen.

Ursula Ott gehört zu der Frauengeneration, die sich alles vorgenommen hatte: Karriere, Kinder und die ganz große Liebe. Sie ist stellvertretende Chefredakteurin von "chrismon" (monatliche Beilage in Die Zeit, Süddeutsche Zeitung, Frankfurter Rundschau und Tagesspiegel) und Kolumnistin von Brigitte und Sontag Aktuell. Aber auch auf dem Bildschirm war sie bereits mehrfach zu sehen, so zum Beispiel im ARD-Presseclub, im Nachtcafe oder in der WDR-Erfolgssendung "Hart aber fair"

So stimmungsvoll wie das Thema dieser Nachtschicht ist auch die Musik der weit über Stuttgart hinaus bekannten argentinischen Sängerin und Gitarristin Sol Bruguera und ihres musikalischen Partners Sebastian Solis (Gitarre und Percussion). Mit lateinamerikanischen Lieblingsliedern zeigen die beiden Künstler, dass nicht nur in allen Lebensformen, sondern auch an allen Orten der Erde die Liebe zählt.

Gespräch: Ursula Ott

Musik: Sol Bruguera, Sebastian Solis, argentinischer Musiker

29. Januar 2006 - 19:00 Uhr

Thema: Liebe Kann Mehr

Warum man auch seinen "Feind" lieben kann

Der ehemalige Pfarrer und Politiker Rainer Eppelmann hat sich als Vorsitzender der Enqute-Kommission zur Aufarbeitung der Geschichte und Folgen der SED Diktatur intensiv dem Umgang mit erlittenem Unrecht gewidmet. Als Wehrdienstverweigerer musste er in der DDR für 8 Monate ins Gefängnis. Dennoch wurde er dann in der Regierung de Maizire Minister für Abrüstung und Verteidigung der DDR. Solch ungewöhnliche Entscheidungen waren immer getragen von der Auseinandersetzung mit dem Gebot Jesu, auch seine Feinde zu lieben. So war Eppelmann immer ein mutiger und unbequemer Christ. Nicht nur als Pfarrer, sondern auch als Bürgerrechtler, Minister und als Mitglied im Präsidium der CDU. Er hat eine Autobiographie veröffentlicht: "Fremde im eigenen Haus. Mein Leben im anderen Deutschland."

Das Bäserensemble Obertürkheim-eine Formation hervorragender Musiker aus vielen verschiedenen Ensembles in ganz Württemberg-rundet diesen Gottesdienst ab und zeigt, wie Musik Mauern einstürzen lassen kann. Und Herzen aus Stein erweichen.

Gespräch: Reiner Eppelmann

Musik: Bläserensemble Obertürkheim, eine Spitzenformation aus vielen verschiedenen Ensembles in ganz Württemberg

15. Januar 2006 - 19:00 Uhr

Thema: Liebe Kann Mehr

Warum "kleine Schwestern" Berge versetzen

Die Kleine Schwester Jesu Marianna aus Frankfurt lebt die Liebe zum Nächsten ohne Feierabend.
Sie verbringt Tag-und Nachtschichten in Mülltrennungsanlagen und hönlichen Arbeitsplätzen, an denen sonst keiner freiwillig arbeiten würde. Und sie tut dies alles aus heiterer Überzeugung. Im Gespräch erzählt sie, wie Gott ihrer Liebe Flügel verleiht.

Musikalisch begleitet wird der Gottesdienst von der jungen
chinesischen Musikerin Ting Wang, deren Talent und Erfolg wirklich auergewöhnlich sind. Zwischen Stuttgart und Shanghai begeistert sie alle Musikkenner mit ihrer Präzision und Virtuosität am Marimbaphon.

Gespräch: "Kleine Schwester Jesu" Marianna, aus Frankfurt

Musik: Ting Wang, am Marimaphon

Nachtschichten 2005

13. März 2005 - 19:00 Uhr

Thema: Gebet

"Beten ist Handwerk."

Als Benediktinermönch hat Fulbert Steffensky das Beten im Kloster geübt. Er trat aus dem Kloster aus, der evangelischen Kirche bei und suchte fortan nach einem Weg, mit Gott im Gespräch zu bleiben. Er hat ihn gefunden und gleichzeitig sein Leben als Ehemann, Vater, Opa und vielbeschäftigter Professor gemeistert. Darüber wird er berichten. Für Musik sorgt das Ardey Saxophonquartett-Ensemble für Klassik und Moderne

Gespräch: Fulbert Steffensky

Musik: Ardey Saxophonquartett

20. Februar 2005 - 19:00 Uhr

Thema: Gebet

"...dann ist der Papst ein Kommunist."

In Zusammenarbeit mit der weltweit operierenden Menschenrechtsorganisation FIAN.

"Wenn es Kommunismus ist, sich fr die Armen einzusetzen und einen ungerechten Lohn zu kritisieren, dann ist auch der Papst ein Kommunist." Klare Worte gegen Gewalt, soziale Ungerechtigkeit und Straflosigkeit haben dem guatemaltische Bischof Alvaro Ramazzini international Beachtung im Kampf fr die Menschenrechtse gebracht. Aber auch mehrfache Bedrohungen in den letzten Jahren. Er spricht ber die Situation in Guatemala, seinen harten Weg und seine Quelle der Kraft-eine ganz pershnliche Mischung aus Beten und Arbeiten. Die mexikanische Sopranistin Margarita Barajas errinert mit Stcken aus der Chiapas Messe von Ignacio Olivarac an den Widerstand der Ureinwohner Mexikos gegen die Zerstrung ihrer kulturellen und materiellen Lebensgrundlagen. Der Komponist hchstpershnlich begleitet sie am Piano

Gespräch: Bischof Alvaro Ramazzini, Bischof in Guatemala

Musik: Margarita Barajas, mexikanische Sopranistin, Ignacio Olivarac, Komponist und Pianist

30. Januar 2005 - 19:00 Uhr

Thema: Gebet

"Gott spielt in meinem Leben eine Hauptrolle

Die bekannte Schauspielerin Stefanie Schmid (Tatort, Sophie, Küstenwache, Laila-unsterblich verliebt) liest mit ihrer eindrucksvollen Stimme Psalmen, sowie moderne und alte Gebete. Im Gespräch erzählt sie über das Beten im Pfarrhaus und vor hroßen Auftritten. Für Musik sorgt die Andreaskantorei Obertürkheim. Gemeinsam mit der Sopranistin Ulla Seeber lassen sie die Welt des Gebets klangvoll lebendig werden.

Gespräch: Stefanie Schmid

Musik: Andreaskantorei Obertürkheim

16. Januar 2005 - 19:00 Uhr

Thema: Gebet

"Halt's Maul, jetzt kommt der Segen..."

Gottesdienst mit Inger Herrmann. Religionspädagogin, ehemalige Bildungsreferentin am Hospiz Stuttgart und Autorin des Buches "Halt's Maul, jetzt kommt der Segen...". Sie berichtet über ihre Arbeit mit Kindern am Rand der Gesellschaft und Menschen im Sterben.

Gespräch: Inger Hermann

Musik: Rythm Check, Percussion Crew unter der Leitung von Klaus Dreher

Nachtschichten 2004

21. März 2004 - 19:00 Uhr

Thema: Exodus-von Auszügen und Aufbrüchen

"1990 sind wir ins gelobte Land aufgebrochen. Nach Deutschland."

Kirche im Aufbruch.
Gottesdienst mit dem Jenaer Theologen Klaus-Peter Hertzsch

Gespräch: Klaus-Peter Hertzsch

Musik: Bläserensemble Obertürkheim, eine Spitzenformation aus vielen verschiedenen Ensembles in ganz Württemberg

07. März 2004 - 19:00 Uhr

Thema: Exodus-von Auszügen und Aufbrüchen

"Meine Frau hat einen anderen Gott."

Aufbrüche in und aus Beziehungen
Gottesdienst mit dem Dipl. Psychologen Roland Kachler.
Für die Musik sorgt Sol Bruguera mit lateinamerikanischen Liebesliedern. Es wird Tango live getanzt

Gespräch: Roland Kachler

Musik: Sol Bruguera

01. Februar 2004 - 19:00 Uhr

Thema: Exodus-von Auszügen und Aufbrüchen

"Ich praktiziere Nächstenliebe nach dem Spiel."

Aufbruch in eine neue Welt.
Gottesdienst mit dem VFB-Star Marcelo Bordon.

Gespräch: Marcelo Bordon

Musik: Planeta Bahia, Samba-Formation

11. Januar 2004 - 19:00 Uhr

Thema: Exodus-von Auszügen und Aufbrüchen

"Mein Chef hält sich nicht nur für Gott, er ist es."

Ausbruch aus der Welt
Gottesdienst mit der Novizin Birgit Schlette.

Gespräch: Birgit Schletter, Novizin

Musik: Itziar Lesaka, baskische Sängerin, Klaus Dreher, (Percussion solo), Professor für Schlagzeug an der Musikhochschule in Stuttgart. Seit vielen Jahren auch als Solist und Mitglied unterschiedlicher Ensembles in der ganzen Welt ein gefragter Musiker.

Nachtschichten 2003

06. April 2003 - 19:00 Uhr

Thema: Gott ist Begeisterung

Begeistert durch Musik

Mit Pop-Musik zu Gott kommen. Michael Schütz-im Gespräch und am Piano

Gespräch: Michael Schütz

Musik: Michael Schütz

16. März 2003 - 19:00 Uhr

Thema: Gott ist Begeisterung

Begeistert für Politik

Dr. Reinhard Höppner, Ministerpräsident a.D.

Gespräch: Dr. Reinhard Höppner

Musik: EcclesiJaZZ

16. Februar 2003 - 19:00 Uhr

Thema: Gott ist Begeisterung

Begeistert Gott feiern

"Curch of Pentecoste"-ein ghanischer Gottesdienst.

Gespräch: Church of Pentecoste

Musik: Church of Pentecoste

19. Januar 2003 - 19:00 Uhr

Thema: Gott ist Begeisterung

Begeistert durch Gott

Prof. Dr. Michael Welker über den Heiligen Geist.

Gespräch: Prof. Dr. Michael Welker

Musik: Steffen Kreuzer, , an der Glasharfe

Nachtschichten 2002

03. März 2002 - 19:00 Uhr

Thema: Humor

Gott und Glotze?

Gott statt Glotze heißt unsere übergeordnete Grundidee. In dieser Ausgabe der Humor-Reihe wird versucht mit interessanten wie unterhaltsamen Gästen diese beiden Welten in Einklang zu bringen. Antje Schmitz, die Redakteurin der Zeitung "Sonntag Aktuell", durchleutet auf humorvolle Art die Welt der wahren und der selbsternannten Komiker der TV-Branche.

Die Musik stammt diesesmal aus Südamerika. Die argentinische Jazz-Sängerin und Gitarristin Sol Bruguera, 1977 Gewinnerin beim Nachwuchsfestival des SDR 3, versteht es ihr Publikum mit ihrer warmen, dunklen Stimme und südamerikanischen Rhythmen zu verzaubern.

Gespräch: Antje Schmitz, Redakteurin bei Sonntag Aktuell

Musik: Sol Bruguera

03. Februar 2002 - 19:00 Uhr

Thema: Humor

Kirchenbank statt Kinositz.

in Gottesdienst mit der PfarrerincDr. Inge Kirsner und Charlie Chaplin. Frau Kirsner schrieb ihre Doktorarbeit über "Kino in der Kirche". An Hand von Szenen aus Charlie Chaplins "Der große Diktator" einer mitreißenden Persiflage auf die selbst ernannten Herren der Welt, zeigt sie uns die Möglichkeiten der Satire im Film und des Films im Gottesdienst auf.

Im Anschluss an den Gottesdienst, sowie einer kurzen Pause, gibt es den Film dann in voller Länge zu sehen.

Gespräch: Dr. Inge Kirsner, Pfarrerin

13. Januar 2002 - 19:00 Uhr

Thema: Humor

Trotzdem lachen

Mit Andreas Käfer, dem weltoffenen, orthodoxen Juden und Konzertmeistert des Synfonischen Orchesters Zurüch. Sein Glaube macht es für ihn zur größten Pflicht sich am Leben zu erfreuen und Freude zu verbreiten. Im Gespräch erzählt er uns von jüdischer Heiterkeit, von Verfolgung und Not und davon, wie sein Glaube ihn beides verbinden lässt.

Musikalisch begleitet wird der Gottesdienst von dem Trio Emanuel. Die drei Musiker (Gitarre, Klarinette, Violoncello) schöpfen in ihrer Klezermusik aus einer mehr als 3000 Jahre alten Geschichte. Das macht die Lieder jedoch nicht weniger lebendig. Weinen und Lachen, Freude und Schmerz, Bangen und Hoffen-beim Trio Emanuel erlebt der Hörer eine wahre Berg-und Talfahrt der Gefühle

Gespräch: Andreas Käfer

Musik: Trio Emanuel

Nachtschichten 2001

18. November 2001 - 19:00 Uhr

Thema: Humor

Die Clownin Gott

Wenn sie nicht gerade als Clownin ihr Publikum begeistert, arbeitet die Theologin Dr. Gisela Matthiae als Studienleiterin am Frauenstudien und Bildungszentrum der EKD. Im Gespräch berichtet sie uns von ihren Erfahrungen mit einem Gott, der uns das erlösende Lachen lehrt.

Gespräch: Dr. Gisela Matthiae

Musik: Bläserensemble Obertürkheim, eine Spitzenformation aus vielen verschiedenen Ensembles in ganz Württemberg

21. Januar 2001 - 19:00 Uhr

Thema: Ecce Homo

Jugendliche

Dieses Mal bei uns Gast: Wolle Kriwanek, schwäbischer Rocksänger und Kumpel von Jürgen Klinsmann. ALs Sonderpädagoge hat er viel mit Jugendlichen zu tun. Im Gespräch berichtet er, wo Jugendliche sein Denken über Gott und die Welt weitergebracht haben.
Zum Singen aus voller Kehle animiert der Bezirksgospelchor aus Bad Cannstatt, die Chor Connection.

Gespräch: Wolle Kriwanek

Musik: Bezirksgospelchor Bad Cannstatt

Nachtschichten 2000

10. Dezember 2000 - 19:00 Uhr

Thema: Ecce Homo

Handicapace

Es gibt keine Handicaps, sondern nur unterschiedliche Fähigkeiten. das zeigt uns eine Videoprojektion von Dani Capace, einem Tanztheater von Behinderten und Nichtbehinderten. Den musikalischen Höhepunkt steuert die Konzert-Gitarristin Irina Kircher bei. Sie ist international bekannt durch zahlreiche CD-Einspielungen und Konzerte in den USA, SÜdamerika und Europa.

Musik: Irina Kircher

29. Oktober 2000 - 19:00 Uhr

Thema: Ecce Homo

Andere Kulturen

Pünktlich zum Beginn der kalten Jahreszeit in Deutschland bringt Amadou Kienou, ein Trommelmeister aus Burkina Faso, südländische Stimmung und Lebensfreude zu uns. Ausserdem dabei: die Ludwigsburger Prälatin Dorothea Margenfeld. Als Südafrika-Referentin des Evangelischen Missionswerks hat sie Gottes menschliches, afrikanisches Angesicht kennengelernt

Gespräch: Dorothea Margenfeld

Musik: Amadou Kienou