Please install Flash® and turn on Javascript.

Natur



"Wenn die Natur hier mit uns leben will, ja dann muss die sich halt auch anpassen!" (Zitat: Stefan Waghubinger)

So augenzwinkernd kann man die traurige Realität unseres Planeten auf den Punkt bringen. Unser Verhältnis zur Natur verändert sich in den letzten Jahrzehnten in einem atemberaubenden Tempo. Unendlich viele Pflanzen-und Tierarten sterben aus. Eine kaum zu kontrollierende Nahrungsmittelindustrie macht aus Lebewesen Produkte und wird durch Massenproduktion zum Motor des Klimawandels. Ein intensiver Kontakt mit der Natur ist den meisten Menschen nur noch auf Urlaubsreisen möglich.
Umso mehr möchten wir in unseren Nachtschicht-Gottesdiensten 2014 der Natur ins Auge schauen. Wir haben spannende Naturkenner und-liebhaber zu Gast. Sie lassen uns daran teilhaben, wie schön und sogar heilsam die Verbundenheit mit der Natur sein kann. Sie lassen uns entdecken, wie lustvoll-heiter das Leben auf der Welt zugehen kann, wenn wir uns die Geschöpfe nicht unterwerfen, sondern ihnen auf Augenhöhe begegnen und uns von der Schöpfung inspirieren lassen.
Der Kabarettist Stefan Waghubinger bringt unsere oft wenig erfreuliche Beziehung zur Natur nicht nur im oben genannten Zitat äußerst humorvoll auf den Punkt. Auf Bühnen in ganz Deutschland und im Fernsehen (u. a. Ot tis Schlachthof) begeistert er damit sein Publikum. Dieses Jahr im März auch in der Nachtschicht. Doch in allen Gottesdiensten gibt es etwas zu lachen: Musikkomödianten und Kabarettisten verbreiten tierisch gute Laune! Mehr zu diesen besonderen Gästen finden Sie auf der vorletzten Doppelseite. Auch die anderen tollen Musiker und das junge Gemüse des Nachschicht-Teams sorgen dafür, dass wir an diesen Abenden paradiesische Augenblicke erleben und wir erfrischt in den menschlichen Alltag zurückkehren. Ich freue mich auf Sie und aufgeweckte Nachtschichten! Ihr Ralf Vogel
PS: Nachtschicht Kirche im Gespräch im 13. Jahr der Nachtschicht haben wir den passenden Untertitel zu unserer besonderen Gottesdienstreihe gefunden. Dies ist für uns eine Verpflichtung, in Zukunft noch kommunikativer zu werden. Darum wollen wir Sie gerne einladen mehr mitzuschwätzen. Auch dazu mehr am Ende der kleinen Broschüre.

Werbeflyer zum download